Was wäre treffender als ein Seminar für Reisjournalismus im Ferienort Nummer eins im Bayerischen Wald? Peter Linden, deutschlandweit anerkannter Fachmann in Sachen Journalismus auf Reisen, war genau dieser Meinung. Zum ersten Mal in dieser Form versammelte er daher sieben Wissbegierige, alte Hasen ebenso wie angehende Reisejournalisten, im Hotel Adam Bräu in Bodenmais.

Kein Einheitsbrei

Der journalistische Einheitsbrei ist seine Sache definitiv nicht. Mit seinen Schulungen, Seminaren und Trainings zu den unterschiedlichsten journalistischen Themen versucht Peter Linden Anregungen zu geben für Kreativität einerseits und strukturierte Vorbereitungen andererseits. Ganz nach dem Motto „die Destination allein ist noch kein Thema“ animierte er die Teilnehmer bereits am ersten Seminartag, sich die Geschichten und Personen hinter dem reinen Reiseziel zu suchen und auszuarbeiten. Die richtige Vorbereitung also für den Recherche-Tag am Mittwoch, der die Teilnehmer durch den Ort und ins Umland bis hinunter in den Nationalpark führte. Themen zu finden gab es genug, die Bodenmais Tourismus und Marketing GmbH fungiert dabei als Vermittler, Ideengeber und Berater. So wurden Termine und Ansprechpartner ebenso organisiert wie ein kurzfristig benötigter Leihwagen.

Storyboards

Am Donnerstag wurde dann gemeinsam gesichtet und für jeden ein Storyboard erstellt, ein Fahrplan quasi, in welcher Stilform und Erzählstruktur sich das Erlebte am besten umsetzen lässt. Nebst freien Reisejournalisten waren dabei auch Redakteure der Welt und der Neuen Züricher Zeitung mit dabei, sichtlich angetan von Persönlichkeiten wie Wolfgang „Woid Woife“ Schreil oder Josef Kagerbauer. Dass dabei auch noch CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt im Joska Glasparadies auftauchte war ein willkommener Zufall. Schnell wurden da noch Pläne umgeworfen und der komplette Politiker-Tross mit in die Geschichte eingebaut. Alles lässt sich eben auch mit strukturiertesten Vorbereitung nicht planen.

Verlängerung

Nach den abschließenden Textbesprechungen machten sich die Teilnehmer auch schon wieder auf die Heimreise. Alle Teilnehmer? Nein. Welt-Korrespondentin Hannelore Crolly verlängerte ihren Aufenthalt glatt noch um einen Tag, um auch das Thema „Hergottschnitzer“ noch zu recherchieren. Hier hat Bodenmais offenbar einen neuen Fan gefunden. „Wir freuen uns jedenfalls auf spannende Beiträge in zahlreichen überregionalen Medien über die Besonderheiten in unserem schönen Ort“, freut sich BTM-Chef Bernhard Mosandl.