„Wir sammeln und analysieren über 175 Millionen Hotelbewertungen von internationalen Webseiten. Das zeigt uns deutlich, worin Hotels gut sind und worin nicht. Wir verleihen unsere Awards nur an Hoteliers, die ihren Gästen ein außergewöhnliches Erlebnis bieten und wir freuen uns sehr, solche Leistungen zu ehren.“ Mit diesem Zitat von Geschäftsführer Johannes Thomas beginnt die offizielle Pressemeldung von Trivago zur Verleihung der diesjährigen Gastgeber-Preise. Ganz vorne mit dabei: das Villa Montara Bed & Breakfast als Sieger in der Kategorie „Alternative Unterkunft“. Und das ist kein Zufall. 

Moderne Vertriebswege

Uwe Krauser und Oliver Madel führen das kleine Hotel (oder ist es doch vielmehr eine Pension oder Ferienwohnung?) hoch droben über Bodenmais nun seit zehn Jahren. Ihre Sammlung an Auszeichnungen, speziell bei den bekanntesten Online-Bewertungsplattformen, ist bemerkenswert. Dabei ist ihr Haus weder übermäßig luxuriös, noch werden hier Zimmer zu Dumpingpreisen verscherbelt. Doch worin liegt dann das Geheimnis der guten Bewertungen? „Wir haben für den Bayerischen Wald eher untypische Gäste: relativ jung und vor allem technikaffin“, weiß Uwe Krauser zu berichten. Diese Personenkreise finden die Villa Montara über Online-Plattformen und bewerten anschließend natürlich auch fleißig. So gesehen ist es die alte Frage wer zuerst da war: die Henne oder das Ei, respektive der junge Gast oder die vielen positiven Bewertungen. Hier spielt den beiden sympathischen Vermietern das junge Alter ihres Unternehmens in die Hände. Stammgäste gab es anfangs nicht, moderne Vertriebswege waren von Beginn an notwendig, die Gäste entsprechend mit dieser Technik vertraut.

Wohlfühlen - auch ohne Sterne

Nun ist es aber nicht nur wichtig, den Gast in den Betrieb zu bekommen. „Wir versuchen jedes Jahr ein bisschen was neu zu machen, sodass auch Stammgäste immer etwas zu entdecken haben, wenn sie wiederkommen“, verrät Uwe Krauser einen wichtigen Bestandteil der Geschäftsstrategie. Und genau diese Art des Wohlfühlens lässt sich in keiner DEHOGA-Kategorie ablesen. Für die berühmten Sterne zählen harte Fakten, bestimmte Einrichtungen oder Service-Personal. Ob dieses Personal dann auch freundlich ist, steht auf einem anderen Blatt – oder eben auf einem Bewertungsportal. Wer Uwe und Oliver einmal persönlich kennen gelernt hat, gesehen hat mit wie viel Engagement die beiden ihre Gäste umsorgen und die Räumlichkeiten dekorieren, der versteht, worin das Geheimnis der guten Bewertungen liegt. Man darf also getrost davon ausgehen, dass sich in naher Zukunft weitere Auszeichnungen zum neuen Trivago-Award gesellen werden.

Video
Links